16.01.2020

Nachhaltigkeit und Klimaschutz durch erneuerbare Energieerzeugung

Erneuerbare Energie für fast 19.000 Haushalte in Remscheid

Als erneuerbare Energien oder regenerative Energien werden Energiequellen bezeichnet, die im menschlichen Zeithorizont für nachhaltige Energieversorgung praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich verhältnismäßig schnell erneuern. Zu ihnen zählen Wasserkraft, Windenergie, Sonnenenergie, Biomasse und Erdwärme. Im Gegensatz zu den fossilen Energieträgern wie Erdöl, Erdgas, Stein- und Braunkohle sowie dem Uranerz verbrauchen sich diese Energiequellen nicht. Erneuerbare Energiequellen sind die wichtigste Säule einer nachhaltigen Energiepolitik.

„Für den Stadtwerke Remscheid Verbund ist es wichtig, für die kommenden Generationen unser Klima und unsere Umwelt bestmöglich zu schützen und zu erhalten“, so Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer des Stadtwerke Remscheid Verbundes. Dazu gehört insbesondere, nicht nur Dienstleistungen zur Energieeinsparung anzubieten, sondern die Energie auch immer stärker aus nachhaltiger Produktion zu erzeugen. Somit gewinnt eine ressourcenschonende und klimaverträgliche Bereitstellung von Energie ständig an Bedeutung.

Die vom Stadtwerke Remscheid Verbund nachhaltig erzeugte Energie liefern Blockheizkraftwerke (BHKWs), 10 Photovoltaikanlagen1), 26 Windparks1) sowie eine Wasserkraftanlage an der Eschbachtalsperre. Die EWR betreibt insgesamt 19 BHKWs (Stand: Dezember 2019) in einer Leistungsbandbreite von 1 kW bis 1.200 kW (elektrisch). Unter den BHKWs befinden sich zwei Anlagen, bei denen Biomethangas zum Einsatz kommt. Eines dieser Biogas-BHKWs befindet sich im H2O, denn was wäre ein Sauna- und Badeparadies ohne angenehme Wärme und warmes Wasser? Allein das Biogas-BHKW im H2O produziert pro Jahr CO2-neutral rund 7,5 Mio. kWh Strom und ca. 8 Mio. kWh Wärme. Durch den Einsatz von Biomethan statt Erdgas werden insgesamt jährlich ca. 5.000 Tonnen CO2 eingespart. Der Einsatz des Biogas-BHKWs ist somit ein passgenaues Beispiel für eine gelungene Kombination von Ökonomie, Umweltschutz sowie regenerativer Energieerzeugung hier vor Ort.

Nachdem sich der Stadtwerke Remscheid Verbund bereits erfolgreich seit Jahren an überregionalen Aktivitäten auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien (Erwerb von Anteilen an Green GECCO, der Thüga Erneuerbare Energien (THEE) und an Aringo) beteiligt hat, wurden diese Projekte in 2019 weiter ausgebaut. So kamen im letzten Jahr der Windpark Buchenau (Hessen) mit einer jährlichen Stromerzeugung von 42 Mio. kWh dazu. Ergänzt wurde das Portfolio in 2019 zusätzlich durch zwei PV-Anlagen und zwar in Dingolfing (Bayern) und in Salzwedel (Sachsen-Anhalt) mit einer jährlichen Stromerzeugung von 8 Mio. kWh.

„Rechnet man dieses Engagement in der regenerativen Energieerzeugung zusammen, dann produziert der Stadtwerke Remscheid Verbund über 65 Mio. kWh Ökostrom pro Jahr für fast 19.000 Haushalte in Remscheid. Durch den Einsatz der erneuerbaren Energien wird eine CO2-Einsparung von rd. 39.000 Tonnen pro Jahr erzielt“, so Prof. Dr. Thomas Hoffmann. Um jährlich eine Tonne CO2 durch Bäume wieder zu kompensieren, müssen 80 Bäume gepflanzt werden. Für die CO2-Einsparung von 39.000 Tonnen müssten über 3 Mio. Bäume gepflanzt werden.

EWR GmbH


Prof. Dr. Hoffmann  

1) Eigene Anlagen und Anlagen über Beteiligungen der EWR GmbH und der Stadtwerke Remscheid GmbH

 

Zurück